Preisträger 2013

 

Kenan Kolat, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, erhält „Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage“

Berlin, 04. Mai 2013 – Der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), Kenan Kolat, erhält den in diesem Jahr erstmalig vergebenen „Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage“. Damit wird er für sein unermüdliches Engagement im deutsch-türkischen Dialog sowie den nachhaltigen Einsatz im Kampf gegen Alltagsrassismus gewürdigt. „Herr Kolat tritt vorbildlich für die kulturelle Vielfalt und ein friedliches Miteinander ein, so wie es der Namensgeber unseres Preises getan hat“, erklärt Michael Arndt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Meridian. Die Auszeichnung erinnert an den bekannten jüdischen Oberkantor, Estrongo Nachama, der heute seinen 95. Geburtstag feiern würde. Nachama hat sich zu Lebzeiten aktiv für den interreligiösen Dialog eingesetzt.

Aus über 300 eingereichten Vorschlägen ist die Wahl des Kuratoriums, bestehend aus ausgewählten Vertretern aus Medien und Wirtschaft,  einstimmig auf den 53-jährigen Kenan Kolat gefallen. „Unter den Kandidaten befanden sich zahlreiche Menschen, die durch ihr selbstloses Handeln nicht nur außerordentlichen Mut bewiesen haben, sondern auch gegen Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus gekämpft und sich damit für diskriminierte Minderheiten stark gemacht haben. Sie sind für mich gesellschaftliche Vorbilder, so wie es einst mein Vater war“, so Prof. Dr. Andreas Nachama, Vorsitzender des Kuratoriums und Geschäftsführende Direktor der Topographie des Terrors in Berlin sowie Sohn von Estrongo Nachama.

„Letztendlich ging es bei unserer Auszeichnung jedoch vor allem darum, eine Person zu ehren, deren Einsatz im Bereich der Toleranz und Zivilcourage beispiellos ist. Aus diesem Grund hat sich die Jury für Kenan Kolat entschieden: Denn trotz mehrfacher persönlicher Anfeindungen und sogar Morddrohungen lässt er sich von seinem politischen und sozialen Engagement nicht abbringen“, so Arndt.

Kenan Kolat engagiert sich seit vielen Jahren für die Integration im gesellschaftlichen Kontext. In diesem Zusammenhang fordert er insbesondere eine Partizipation, eine gleichberechtigte Teilhabe und Chancengleichheit von hierzulande lebenden Menschen mit Migrationshintergrund in der Bildung, Arbeit und Demokratie. Ein Beispiel hierfür ist unter anderem das Projekt „Zukunftswerkstatt Integration“, welches er gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, geleitet hatte.

Im Oktober 2005 wurde Kolat, der die deutsche und türkische Staatsbürgerschaft besitzt, zum Bundesvorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland gewählt, welche die Interessen sowie die rechtliche, soziale und politische Gleichstellung der rund drei Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln hierzulande vertritt. Zuvor war er als Sozialberater bei der Integrationshilfe sowie unter anderem als Bundesvorsitzender der Türkischen Studierendenvereine in Deutschland tätig.

Durch seine Mitgliedschaft und dem Mitwirken im Integrationsbeirat der Bundesregierung und der Deutschen Islamkonferenz sowie durch seine zweijährige Vorstandstätigkeit im Rahmen des Straßensozialarbeit-Projekts „Gangway“ konnte er ebenfalls wichtige Impulse setzen.

Für Kolat ist der „Estrongo Nachama Preis“ eine ganz besondere Ehre: „In unserer Gesellschaft wird der Bedeutung von Toleranz und Zivilcourage nicht ausreichend Beachtung geschenkt. Dabei gehören diese Werte zusammen mit der gegenseitigen Akzeptanz beim Zusammenleben der Menschen mit unterschiedlichem religiösem, nationalem oder kulturellem Hintergrund zu den Grundpfeilern unseres demokratischen Systems“, betont der Preisträger. „Auch auf politischer Ebene wurde diese Relevanz mehrfach vernachlässigt, indem Begriffe wie ´Rassismus´ konsequent vermieden wurden. Ich freue mich daher ganz besonders über diese ehrenvolle Auszeichnung und würde mir wünschen, dahingehend ein Zeichen zu setzen, dass sich politische Entscheidungsträger ihrer zunehmenden Verantwortung stärker bewusst werden.“

Bilder zur Preisverleihung am 07.09.2013 im Golf- und Landclub Wannsee

Urkunde Laudator Foto2  Foto1 Feuerwerk