Preisträger 2019

Rabbiner Dr. Henry G. Brand erhält den Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage 2019

Rabbiner Dr. Henry G. Brandt

Die Meridian Stiftung erklärt, dass der diesjährige, mit 10.000 Euro dotierte Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage an Rabbiner Dr. Henry G. Brandt verliehen wird.

Rabbiner Dr. Henry G. Brandt wurde am 25. September 1927 in München geboren. Kurz vor Beginn des zweiten Weltkrieges emigrierte die Familie mit dem damals Elfjährigen über England nach Tel Aviv. An der Queen´s University in Nordirland studierte Brandt von 1951 bis 1955 Wirtschaftswissenschaften. Das Studium zum Rabbiner begann er 1957 am Leo Baeck College in London und beendete es 1961 mit der Semicha, dem Rabbiner-Diplom. Danach zog es ihn nach Leeds in eine Reformgemeinde, die er 1971 wieder verließ, um in Genf sein nächstes Rabbinat zu übernehmen.

Rabbiner Dr. Brandt ist in seinem langen Leben in vielen Gemeinden tätig gewesen und hat daran mitwirken können, wie sich jüdisches Leben in Europa entwickelt. Nach Stationen in Zürich und Göteborg wirkte er in Hannover und Dortmund. Als Amtsrabbiner betreut er auch heute noch die Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld.

Neben seiner spirituellen Begleitung hat sich Rabbiner Brandt schon früh für die Versöhnung von Juden und Christen eingesetzt. So war er von 1985 bis 2016 jüdischer Vorsitzender des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Er ist Mitglied des Vorstandes der Buber-Rosenzweig-Stiftung und des Gesprächskreises „Juden und Christen“ beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Des Weiteren hat er sich auch für den Dialog zwischen Juden und Muslimen starkgemacht. 2004 wurde Rabbiner Brandt zum Vorsitzenden der nichtorthodoxen Allgemeinen Rabbinerkonferenz gewählt. Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, der Sohn Estrongo Nachamas, nach dem unser Preis benannt wurde, ist seit Februar dieses Jahres der Nachfolger von Rabbiner Dr. Brandt bei der Rabbinerkonferenz. Ein Kreis schließt sich. Im Jahr 1994 verlieh der Evangelische Fachbereich der Philipps-Universität Marburg Henry Brandt die Ehrendoktorwürde. Die Stiftung Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland zeichnete ihn im Jahr 2005 für seine wegweisende Rolle im jüdisch-muslimischen Dialog mit dem Muhammad-Nafi-Tschelebi-Preis aus. Damit ist er der erste Rabbiner, der je eine islamische Auszeichnung erhalten haben soll. Zahlreiche weitere Auszeichnungen wurden Herrn Dr. Brandt in Laufe seines Lebens verliehen.

Es ist der Meridian Stiftung eine Freude und Ehre, Rabbiner Dr. Henry G. Brandt den Estrongo-Nachama-Preis für Toleranz und Zivilcourage 2019 für sein Lebenswerk zu verleihen.

Die Preisverleihung wird am 11.09.2019 in Berlin stattfinden. Über Ihre Berichterstattung würden wir uns freuen.